Realität und Zukunft.

Das Wesen kreiert seine eigene Realität, - alles was für es existiert - selbst.

Also auch die Zeit seiner Zukunft - seine zukünftige Zeit
Es gibt keine objektiv im Universum ablaufende Zeit, sondern Zeit ist ein von vom Wesen erschaffener ständiger Vorgang.
Das Wesen erschafft soviel Zeit und damit Zukunft wie es seinen Betrachtungen entspricht..

Es kann aufhören in dieser Realität Zukunft/Zeit weiter zu erschaffen. Es kann dann beginnen eine andere Realität neu zu erschaffen. Oder es kann mit einer von anderen erschaffenen Realität in Resonanz treten, dann in diese Realiät eintreten, um sie eigenen Wünschen gemäss zu modifizieren oder sich ihr total anzupassen.

Dieses Erschaffen von Zeit/Zukunft kann aber nur nach den ihm innewohnenden Gesetzen geschehen.
Aber dies sind Gesetze die das Wesen selber aufgestellt hat. Diese Gesetze entstehen durch seine eigenen Betrachtungen, an die es nun gebunden ist, solange es nicht beschliesst sie zu ändern.

Die Zukunft wie sie sich das Wesen vorstellt, und sei sie noch so problematisch, ist die von ihm gewollte Zukunft.
Es selbst und niemand sonst kreiert diese Zukunft.

Leider geschieht dies meist unwissentlich infolge einer totalen Übereinstimmung mit den geltenden Glaubenssystemen.

Solange das Wesen nicht die Verantwortung für diese Zukunft übernimmt, das heisst erkennt, dass ES SELBST sie SO gewollt hat, kann es sie nicht ändern.

Damit ist ungewolltes Schicksal und Karma nur auf einen unerkannten Willen des Wesens selber zurückzuführen. Es sind keine fremden Kräfte im Spiel, es sei den man habe das gewollt.

Daraus ergeben sich zwei Fragen:
1. Warum sollte ein Wesen , die Verantwortung für dasjenige was es doch selber zukünftig erschaffen wird ablehnen?
2. Warum sollte sich ein Wesen eine negative Zukunft erschaffen wollen?

Was wir beobachten können ist nicht die Zeit an sich, sondern ein stetiger Wechsel. Alle ist im Fluss und Veränderungen unterworfen.

Nun können wir durch Beobachtung dieses Wechsels gesetzmässige Abläufe herauszufinden suchen und so eine Kausalität postulieren, an die wir uns dann gebunden haben, weil wir an sie glauben und sie so zu unserer Realität machen. Damit haben wir dann unsere Zukunft gestaltet. Sie ist jetzt festgelegt, während sie zuvor offen aber unbestimmt war.

Je mehr Kausalität (Wenn - Dann) also ein Mensch zu erkennen glaubt, desto fester ist seine Zukunft.

(Das Studium der Medizin z.B. führt zu einer Realität des Arztes und seines Patienten in der die Vorgänge so ablaufen, wie sie gelehrt werden.)

Wenn man diesen Ablauf nicht erkennt ist dies eine unglaubliche Falle.
Denn wenn man falsch beobachtet hat, hat man sich auf ein unerwünschte Zukunft festgelegt.

Falsche Kausalzusammenhänge/Beobachtungen werden nun aber nicht nur vom Wesen selbt angestellt, sondern ein Wesen, das Verantwortung für sich selbst ablehnt und so Autoritäten vertraut übernimmt auch deren Meinung/Realität.

Und wenn diese Autoritäten iherseits Verantwortung abgelehnt haben und Kausalzusammnehänge übernommen haben ist der Manipulation von oben Tür und Tor geöffnet.